2.5.17

5 Frauen

BRD, Frankreich 2016 Regie: Olaf Kraemer mit Julia Dietze, Odine Johne, Anna König, Korinna Krauss, Kaya Marie Möller 100 Min. FSK: ab 12

Schon zur Begrüßung beim Frauen-Wochenende im französischen Landhaus gibt es ein paar Lebens-Plattitüden. Pilze im Abendessen machen dann die Bilder verschwommen und den Film nicht klarer. Das Trauma einer zurückliegenden Vergewaltigung führt dann dazu, dass zwei der Frauen im Rausch einen Einbrecher massakrieren. Für den Erhalt von Karrieren soll die Leiche verschwinden, was schwieriger wird, als ein Fremder auftaucht, der seinen Bruder sucht.

Der Thriller-Versuch „5 Frauen" ist der Kinofilm-Erstling von Olaf Kraemer, bei dem einem durchgehend der Aufwand weh tut, der für diese völlig uninteressante Nichtigkeit verschwendet wurde. Platter noch als die Handlung ist das Figuren-Ensemble und schlimmer als der küchenpsychologische Umgang mit einem furchtbaren Erlebnis sind nur die unerträglich dämlichen Dialoge dazu. Heftige Themen fallen hier einem dramaturgischen Splatter zum Opfer, effektheischende Szenen lassen wirklichen Stil vermissen, am Ende klingt alles in wohlgefälligen Urlaubsaufnahmen aus. Ein Film zum schnellen und unauffälligen Begraben.

Keine Kommentare: