14.4.17

CHiPs

USA 2017 Regie: Dax Shepard mit Dax Shepard, Michael Peña, Vincent D'Onofrio

Dieses Schrott-Recycling einer TV-Serie um zwei Motorrad-Polizisten in Kalifornien, die von 1977-83 produziert wurde, enttäuscht selbst geringste Erwartungen, die man mittlerweile angesichts der Wiederverwertungs-Manie Hollywoods hat: Das „Buddy-Paar" Jon Baker (Dax Shepard) und Frank „Ponch" Poncherello (Michael Peña) setzt sich zusammen aus einem Idioten, der nur wegen seiner weinerlich vorgetragenen Eheprobleme zu Polizei kommt, und einem erfolgreichen FBI-Agenten. Bei der California Highway Patrol (CHP) in Los Angeles soll Frank undercover eine Bankräuber-Bande enttarnen, die sich aus Polizisten zusammensetzt.

Bemerkenswert ist - neben der Tatsache, dass viel Motorrad gerast wird - die Penetranz mit der durchgenudelt wird, dass Frank Jon für schwul hält und gleichzeitig die Retour-Vorwürfe, er sei schwulenfeindlich, abweisen muss. Das fanden die Macher seltsamerweise wohl komisch und breiten diesen „Scherz" über das ganze Straßennetz Kaliforniens aus. Ach ja, noch so ein Knaller: Frank muss dauernd Pause machen, um zu masturbieren. Wie so oft kann nur der Schurke, diesmal gespielt von Vincent D'Onofrio, etwas interessieren. Sein Cop ist gnadenlos und korrupt, aber kümmert sich auch aufopferungsvoll um seinen drogenabhängigen Sohn. Der Auftritt einer der Darsteller aus der Original-Serie ruft nur in Erinnerung, wie wertvoll einfach anständige Unterhaltung sein kann. Denn im Remake vermag nicht mal die mäßige Action mit reichlich Motorrad-Stunts vom Popcorn-Fressen abzulenken.

Keine Kommentare: