8.10.13

Stein der Geduld

Frankreich/Deutschland/Afghanistan 2012 (Syngué Sabour / Patience Stone) Regie: Atiq Rahimi mit Golshifteh Farahani, Hassina Burgan, Massi Mrowat und Hamidreza Djavdan, 102 Min.

Mit dem erschütternden Melodram „Stein der Geduld" verfilmt der Autor Atiq Rahimi („Erde und Asche", 2004) seinen eigenen Prix Goncourt-Roman „Syngué Sabour. Pierre de patience" über eine schmerzliche Emanzipation zwischen afghanischen Kriegsfronten. Zusammen mit Drehbuch-Autor Jean-Claude Carrière („Cyrano von Bergerac", „Eine Komödie im Mai", „Valmont", „Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins") entstand einer der bewegendsten Filme der letzten Jahre: In einer Stadt in Afghanistan kniet eine junge Frau an der Seite ihres schwerverletzten Mannes, der im Koma liegt. Im Zimmer ist es still, draußen hört man Schüsse. Dann beginnt sie zu reden. Sie erzählt ihm, was sie vorher nie sagen konnte, von dem Drama, das die Ehe für sie bedeutet, ihren Wünschen und Geheimnissen. Er wird zu ihrem „Stein der Geduld", der ohne zu urteilen alles in sich aufnimmt. Sie beschützt ihn, vor Kriegern und Bomben. Und entdeckt dabei sich selbst. Doch wie viel kann ein Stein der Geduld ertragen, bevor er zerspringt?

Keine Kommentare: