27.2.13

Sightseers

Großbritannien 2012 Regie: Ben Wheatley mit Alice Lowe, Steve Oram 92 Min. FSK ab 16

Britischen Humor von seiner schwärzesten Seite zeigt Regisseur Ben Wheatley mit seinen beiden Koautoren und Hauptdarstellern im blutigen Road-Movie „Sightseers": Er beginnt herrlich bitter mit einem Hundespießchen, als sich der liebe - und dämliche - Schoßhund Poppy freudig springend in ein Paar Stricknadeln stürzt. Da kann Frauchen Tina (Alice Lowe) der folgenden Depression und ihrer herrischen Mutter, bei der man die Stricknadel-Idee umdrehen möchte, nur entfliehen, indem sie mit ihrem Freund Chris (Steve Oram) per Camper eine Sightseeing-Tour durch England startet. Nun ist Chris ebenso reizvoll wie seine Reiseziele: Vom Straßenbahn- zum Bleistift-Museum und zwischendurch eine saftig grüne Wiese nach der anderen. Doch es gibt ja reichlich Mitmenschen, über die man sich aufregen, und dann ermorden kann. Der nerdige Chris erweist sich als Serien-Mörder und Tina greift seine tödliche Cholerik mit Begeisterung auf. Für kurze Zeit bringt es das Paar zusammen, dass sie als Gipfel der Spießigkeit durchaus verständliche Aufreger wie im Naturschutzgebiet weggeworfenen Papierchen, nervige Brautjungfern und eklig besserwisserische Reiseautoren brutalst abstrafen. Die makaber-komische Mordserie des Pärchens begibt sich von der Heftigkeit her auf die Spuren der „Natural Born Killers" Mallory und Mickey. Einige bösartig kleine Rachen der beiden debilen Typen sind im Ansatz sogar verständlich, in der Ausführung dann heftiger Splatter. Wie die Taten gerieten auch die Figuren schrill und überzeichnet, was eine Weile lang unterhält, bis sich der Mordsspaß totläuft. Dabei bleiben lohnt sich aber auch wenn die verrückten Ideen überdrehen, denn das fast romantische Ende ist noch mal ein Knaller.

Keine Kommentare: