19.2.13

Ghost Movie

USA 2013 (A Haunted House) Regie: Michael Tiddes mit Marlon Wayans, Marlene Forte, Essence Atkins 86 Min.

Die Freundin Kisha zieht ein und überfährt zuerst den Haushund. Dann hat Malcolm (Marlon Wayans) ausführlich Sex mit „Ted", ansonsten zeichnet die Kamera in ihrem Schlafzimmer als „Paranormal Activity" nur ihre Fürze auf. Allerdings braucht der Film eine halbe Stunde, bis er sich wirklich an die Parodie der Geist-im-Haus-Filme ranarbeitet. Zuvor bekam der Swinger-Freund ebenso viel Raum wie der perverse Kamera-Installateur. Zwischen diesen mühsam vorbereitete Scherzen wird sitzt Kisha dann mal bei offener Tür auf der Klo-Schüssel und das Drehbuch führt weiße Rassisten vor.

Es gab Zeiten, in denen das Zucker/Abrahams-Team ihre Parodien wie „Kentucky Fried Movie", „Airplane!", „Nackte Kanone" oder „Scary Movie" mit einer sehr hohen Schlagzahl von Gags über die Runden rettete - irgendein Treffer war immer dabei, zudem genaue Kenntnis der verulkten Film-Genres. Marlon Wayans hingegen scheint sich multifunktional als Filmkünstler zu verstehen und spielt seine Scherzchen einschläfernd ausführlich aus. Das ist vor allem - ganz unabhängig vom häufigen Fäkal-Niveau - langweilig und völlig geistlos.

Keine Kommentare: