8.2.13

Berlinale 2013 Don Jon's Addiction



Was macht eigentlich ... Joseph Gordon-Levitt? Der junge und sensationelle Premuim-Hauptdarsteller von „Looper“, „50/50“ und „Premium Rush“ (alles in 2012) hat nebenbei noch ein Drehbuch geschrieben, dass immer größer wurde, durfte es selbst inszenieren und stellt „Don Jon's Addiction“ heute als Panorama Special vor. Dass er auch als Regisseur kein kleiner Junge ist - obwohl er noch so aussehen kann - beweisen schon seine Mitspielerinnen Scarlett Johansson und Julianne Moore. Ach ja: selbstverständlich spielt der Überflieger Joseph Gordon-Levitt selbst auch mit: Er inszeniert sich in der sehr spritzigen Komödie als selbstverliebter, porno-süchtiger Geck. Für die von Scarlett Johansson sehr schön billig gespielte Freundin Barbara gab er sogar die One Night-Stands auf, doch niemals den virtuellen Sex. Erst die Begegnung mit einer älteren, etwas verrückt wirkenden Hippiefrau bringt ihn von diesem Egotrip ab und gibt dem flotten Spaß ganz überraschend lebens- und liebesweise Tiefe. Julianne Moore spielt diese sensible und sinnliche Frau mit einer nochmals eindrucksvolleren Darstellung. Eine raffinierte Dramaturgie, sich lachend schmerzlichen Wahrheiten anzunähern.

Keine Kommentare: