12.2.13

Berlinale 2013 Broken Circle Breakdown


Begeistern, erschüttern, bewegen und noch vieles mehr vermochte „Broken Circle Breakdown“ im Panorama: Die Geschichte von Didier und Elise ist die einer wunderbaren Liebe, eines großen Glücks und einer kleinen Tochter, die an Leukämie stirbt. Es ist die Frage, was nach dem Tod passiert, ob ein Glaube helfen kann, oder ob die Gläubigen gar das Wohlergehen der Menschheit verhindern. Stichwort: verhinderte Stammzellen-Therapie und tausende Aids-Tote durch päpstliches Kondomverbot. Und dann macht einen der Film von Regisseur Felix van Groeningen noch zum Fan von Bluesgrass-Musik, die Didier und Elise spielen. Wobei der Banjo-Spieler immer von Amerika träumte und die leidenschaftliche, mit Tattoos übersäte Frau als Sängerin die großartigen Musikeinlagen in Freude und Leid komplettiert. Der beste Film der Berlinale läuft - im flämischen Original - bereits im Maastrichter Lumiere.

Keine Kommentare: