16.1.13

Das Lied des Lebens

BRD 2012 Regie: Irene Langemann 92 Min.

Der Komponist und Musiker Bernhard König aus Korschenbroich arbeitet zusammen mit Senioren. Er ist Musik-Therapeut mit unendlicher Geduld, aber auch Historiker, wenn er Kindheits- und Kriegserinnerungen der alten Menschen erfragt. Auf Basis dieser Erzählungen komponiert er moderne und sogar experimentelle Musiken, die wiederum von den Senioren selbst (mit fachkundiger Unterstützung) umgesetzt werden. In einem Stuttgarter Altenheim und bei einem experimentellen Chor in Köln eröffnen sich harte Geschichten und Schicksale: Der Komponist, der durch einen Schlaganfall aus seinem Leben gerissen wird, die Frau, die in ihrer Schwangerschaft täglich von der Mutter geschlagen wurde und die blinde Dame, die eigentlich im Alter all ihre Bücher endlich mal lesen wollte.

Auf dem Weg zu einem Konzert in der Philharmonie Essen, bei dem die tollen Musikstücke bejubelt werden, lässt sich viel lesen in den Gesichtern dieses rührenden Films der Regisseurin Irene Langemann („Rubeljovka – Straße der Glücksseligkeit"): Die Lebensfreude beim Musizieren, bei der späten Entdeckung oder dem Wiederfinden eigener Fähigkeiten.

Keine Kommentare: